Veranstaltungen

Tagung Notfallethik am 24.11.2017

Im Jahr 2016 wurde die Konzeption Zivile Verteidigung (KZV) veröffentlicht. Die Tagung soll die Auswirkungen thematisieren. Aus ethischer Perspektive soll das Verhältnis von Gemeinwohlorientierung und Selbstbestimmung diskutiert werden. Zweifellos gibt im normalen Alltag Situationen, in denen nach übergeordneten Kriterien entschieden wird. Wie lässt sich eine Ethik des Notfalls konzeptualisieren?

Die Berichtersstattung zur Konzeption Zivile Verteidigung bezog sich schwerpunktmäßig auf konkrete Folgen für uns alle: sollen wir einen Notvorrat anlegen und was sollen wir dazu kaufen bzw. bevorraten?

Als Tagungsort haben wir Frauenwald in Thüringen gewählt. Dort befindet sich der Bunker der damaligen Bezirkseinsatzleitung Suhl der DDR. Der Bunker wurde vom Ministerium für Staatssicherheit der DDR verwaltet und betrieben. Heute ist der Bunker zu besichtigen und bis auf geheime Nachrichtentechnik ist der Bunker noch erhalten. Dies Zeugnis des Kalten Krieges ist ausführlich vor der Tagung zu besichtigen.


Beginn der Tagung am 24.11.2017

11:00 Uhr: Begrüßung und Einführung (May, Gehrmann)


Tagungsbeiträge

Ethische Begründungsansätze für die Bewertung und Organisation von Notfallsituationen (Gehrmann)
Triage und Patientensortierung (May)
Herausforderungen an die Patientenversorgung in Auslandseinsätzen der Bundeswehr (Weber)
Grundsätze einer Wehrmedizinethik (May)
Auswirkungen der Konzeption Zivile Verteidigung (KZV) auf den Alltag (Weber, May)
Grundsätze des Bevölkerungsschutzes (May, Weber)
Überlegungen zu einer Notfallethik 2017 (May)
Weitere Fragestellungen zum Themenkomplex der Tagung (Möglichkeit zur Beteiligung besteht: bitte sprechen Sie uns dazu an)

Ende der Tagung

16:00 Uhr: Ende der Tagung

Nach der Tagung: Möglichkeit zur Führung durch den Bunker


Referentinnen und Referenten

Oberfeldarzt a.D. Dr. med. U. Weber
S. Gehrmann
Dr. phil. A. May

Tagungspreis

Tagungsteilnahme: kostenfrei (Mittagessen und Getränke kostenfrei)

Bunkerführung am 24.11.: kostenpflichtig im Rahmen der regulären Bunkerführungen

Spezialführung durch den Bunker am 23.11. (15:00 - ca. 18:00) und Übernachtung: 100,00 € (Übernachtung nach Verfügbarkeit) für Mitglieder und Fördermitglieder des IEP kostenfrei


Tagungsort

Waldhotel Rennsteighöhe, 98711 Frauenwald, Am Rothenberg 1

www..waldhotel-rennsteighoehe.de

Wenn Sie bereits am 23.11. anreisen möchten, stehen Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Bitte vermerken Sie dies auf Ihrer Anmeldung.


Anmeldung zur Teilnahme an der Tagung

Bitte nutzen Sie den Anmeldebogen für Ihre Anmeldung.


Vorname
 
Nachname
 
Strasse, Hausnummer
 
PLZ Ort
 
E-Mail
 
Foerdermitgliedsnummer IEP, wenn vorhanden
 
Nachricht
 
   Teilnahme an der Tagung am 24.11.2017
 
Beginn 11:00, Ende 16:00


Ich möchte mich inhaltlich an der Tagung beteiligen:
 
Bitte hier Titelvorschlag für den Beitrag eintragen. Wenn Sie an der Tagung ohne eigenen Vortrag teilnehmen möchten bitte freilassen.


   Bunkerführung am 24.11.
 
   Spezialführung Bunker am 23.11.
 
Beginn 15:00, Dauer etwa 3 Stunden


   Übernachtung
 
Kosten 100,00



Literaturhinweise

Bundesministerium des Inneren: Konzeption Zivile Verteidigung (KZV), 2016
May A, Sass HM: Verantwortungskulturen bei Triage, Endemie und Terror - Perspektiven einer Einsatzethik, in: Karutz H, Geier W, Mitschke T (Hg.): Bevölkerungsschutz. Notfallvorsorge und Krisenmanagement in Theorie und Praxis, Heidelberg 2017, 310-319

Zuordnung der Internetseite

Diese Seite ist Teil des Internetangebots des Instituts für Ethik in der Praxis e.V.

Spendenkonto: DE28 4265 0150 0090 2110 04

Stand: 10.2017


(C) 2013 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken